Die richtige Ausrüstung für die Pilgerreise ist ein sehr wichtiger Bestandteil für die ganze Unternehmung. Sie sollten dabei vor allem auf das richtige Schuhwerk, einen Schlafsack, Wasserflasche und den richtigen Rucksack achten. Abgesehen von den fast selbstverständlichen Dingen gibt es noch einige weitere die man nicht vergessen sollten. Lesen Sie gleich weiter, um eine Auflisten der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände zu finden. Am Ende dieser Seite finden Sie auch noch eine Checkliste zum Downlad.

Die Packliste

Eine einfache Jakobsweg Checkliste/Packliste für Ihre Pilgerreise beinhaltet folgende Punkte:

  • Einen Jakobsweg-Reiseführer (siehe Literatur). Sie sollten zumindest einen, besser aber zwei davon haben. In den Reiseführern werden oft alternative Strecken und auch sehr nützliche Hintergrundinformationen zu dem aktuellen Standort geliefert. Oft finden Sie auch Empfehlungen für diverse Herbergen, oder auch günstige Hotels, in der aktuellen Ortschaft.

  • Ein Spanisch-Wörterbuch (siehe Literatur). Der Jakobsweg ist zwar ein sehr bewanderter Pilgerweg, jedoch stellt den Großteil der Pilger Spanien und Portugal selbst. Also wundern Sie sich nicht, wenn die Besitzer der Restaurants oder Herbergen nicht in jeder Ortschaft dem Englischen mächtig sind.

  • Einen Rucksack. Der Rucksack sollte genügend Stauraum für etwas Kleidung, ein zweites Paar Schuhe, sowie alle weiteren hier aufgeführten Reiseutensilien bieten. Ganz wichtig dabei ist, dass auch der Schlafsack und eventuell die Isoliermatte platzsparend untergebracht werden können (z.B. außerhalb). Auch der Platz für die Wasserflasche sollte so geschaffen sein, dass man sie einfach und jederzeit erreicht. Es empfiehlt sich ein Mindestvolumen von 50 Liter (sofern Sie dies aufgrund Ihrer Statur auch tragbar ist). Der Rucksack sollte auf jeden Fall einen Hüftgurt und ein Innentragegestell haben. Es ist hier wirklich Ratsam sich in einem Fachmarkt entsprechend beraten zu lassen.

  • Festes Schuhwerk (für das offene Gelände) und Sandalen (für die Herbergen). Seien Sie sich bewusst, dass die offiziellen Routen des Jakobswegs sehr unterschiedlich sind. Hier findet man grüne Wiesen, Bergetappen, Schotterstraßen, Feldwege und sogar Asphaltstraßen vor. Entscheiden Sie sich daher für einen guten Wanderschuh, der die Knöchel fest umschließt. Ein weiterer Tipp sind Kompressionsstrümpfe oder -socken, die das Wandern gleich noch viel angenehmer machen werden. Glauben Sie mir, sie werden am Abend in der Herberge einfach dankbar dafür sein. Verschaffen Sie sich gleich einmal einen Überblick an geeigenten Kompressionsstrümpfe.

  • Einen Schlafsack (für die Herbergen). In vielen Herbergen finden Sie Betten vor und einige davon bieten sogar eigene Bettbezüge an, jedoch sollte man einfach auf Nummer sicher gehen und immer den eigenen Schlafsack verwenden. Das hat einerseits einen hygienischen Vorteil und andererseits spendet er zusätzlich Wärme wenn mal keine Decken vorhanden sind. Wichtig ist es jedoch dabei auf einen guten Allround-Schlafsack zu achten. Wichtige Kriterien dabei sind:
    • Nicht zu schwer (denken Sie an Ihren Rucksack)
    • Platzsparend (auch dieser muss getragen werden)
    • Schutzüberzug und sehr leicht ein- und auspackbar

  • Eine Isomatte, oder aufblasbare Matratze (wenn man einmal kein Bett in der Herberge bekommt, wird einem oft der Boden angeboten) Auch hier gelten die selben Tipps wie beim Schlafsack zuvor. Ich persönlich habe mich für eine ganz einfach Isomatte entschieden, die leicht am Rucksack außen anbringbar war.

  • Eine Packung Ohropax. Da sehr viele Leute in den Herbergen sind, empfehle ich auch noch ein paar Ohropax mitzunehmen, da der Schlaf sonst leicht durch diverses Schnarchen gestört werden kann.

  • Eine Trinkflasche (überlebenswichtig) Vor allem in den Sommermonaten herrschen enorme Hitzeperioden mit extremen Temperaturen bis zu 45 Grad Celsius in Spanien. Die ausreichende Versorgung mit Wasser ist hier wirklich überlebenswichtig. Sie finden zwar in jeder Ortschaft eine Wasserquelle, die auch entsprechend mit Chlorzusätzen versetzt wurde, jedoch empfehle ich persönlich Wasser in den Geschäften zu kaufen und die eigene Wasserflasche damit für unterwegs zu füllen. Es gibt sogar eine Einzeletappe in Zentralspanien die sich auf 15 Kilometer erstreckt und die dazwischen keine Wasserquellen bietet. Zudem handelt es sich größtenteils um Weizenfelder, auf denen keine Bäume als Schattenspender zu finden sind. In den wirklich heißen Sommermonaten fahren hier sogar Freiwillge von den heimischen Jakobsweg-Organisationen per Auto auf dieser Strecke, um die erschöpften Pilger mit frischem Wasser zu versorgen. Der Tipp ist also eine Trinkflasche mit mindestens 1 1/2 Liter Fassungsvermögen mitzuführen und dazu noch zusätzlich wenn möglich in den jeweiligen Ortschaften eine Flasche abgefülltes Wasser separat zu kaufen.

  • Einen Regenschutz (ab und zu regnet es auch in Spanien) für sich selbst aber auch für den Rucksack. Bei professionellen Rucksäcken ist dieser Regenschutz meist schon dabei. Andernfalls sollte man dies gleich in Kombination oder in Form eines Ponchos sich zulegen, mit dem auch der Rucksack im Regen geschützt wird.

  • Verbandszeug, vor allem Blasenpflaster und auch Wundsalben oder Hirschtalg für die Füße. Es empfiehlt sich, zusätzlich Magnesium gegen Krämpfe mitzunehmen und auf keinen Fall die Sonnencreme mit einem Mindestschutzfaktor von 20 zu vergessen! Weiters empfiehlt es sich auch ein paar Stück Traubenzucker für etwaige Durststrecken bzw. erschöpfende Etappen mitzunehmen.

  • Die üblichen Toilettenartikel sind vonnöten und auch Waschpulver sollte man mitnehmen. In vielen Herbergen stehen Waschmaschinen zur Verfügung, was durchaus sehr nützlich ist, da man nicht zuviel Wäsche zum Wechseln mitnehmen muss.

  • Einen Fotoapparat/Digitalkamera, damit Sie Ihr Abenteuer dokumentieren können, empfiehlt sich eine Digitalkamera. Sie werden während Ihrer Reise viele, wunderbare Motive vor Ihre Linse bekommen. Außerdem sollten Sie noch ein kleines Taschenbuch und Schreibzeug für Notizen mitnehmen.

  • Eine Bankomatkarte, oder noch besser eine PrePaid Kreditkarte, die vor allem für den Urlaub, aber auch im Internet wirklich praktisch ist. Sie können diese PrePaid Kreditkarte einfach aufladen und dann überall auf der Welt verwenden. Sie wird als eine vollwertige Kreditkarte akzeptiert und auch von einer Bank ausgestellt. Zusätzlich erhält man bei den meisten Angeboten auch noch Guthabenzinsen, sprich Ihr Geld auf der Kreditkarte vermehrt sich noch.

  • Und nicht zu vergessen gute Laune und viel Abenteuerlust!

Checkliste zum Download

Um die Organisation Ihrer Reise zu unterstützen, haben wir hier eine kompakte Checkliste für Sie zusammengestellt. Diese soll Ihnen bei Ihren Beschaffungen vorab helfen und kurz vor dem Reiseantritt als zusätzliche Kontrolle dienen.